Gartentips Shop

Maulwürfe

Maulwurf im Garten

Ein englischer Rasen im eigenen Garten ist etwas Schönes und jeder Hobbygärtner ist zu Recht darauf stolz. Leider gibt es etwas, das jeden der seinen Rasen hegt und pflegt, sehr wütend macht und das sind Maulwürfe. Dabei sind die kleinen, possierlichen Gartengräber keine Schädlinge, sondern eher das Gegenteil, denn sie fressen schädliche Insekten wie Engerlinge, Dickmaulrüssler oder Maikäfer. Leider produziert ein junger, kräftiger Maulwurf bis zu 20 Hügel am Tag und das ist in den Augen der meisten Rasenliebhaber eine Schande.

Maulwürfe sind Insektenfresser

Sie fressen keine Gartenpflanzen, müssen aber über den Tag verteilt rund 20 bis 50 Gramm Nahrung zu sich nehmen. Ein Maulwurf der zwölf Stunden nichts isst, muss verhungern. Auch dass alle Maulwürfe blind sind, ist ein Irrtum, sie sehen nicht besonders gut, aber dafür können sie umso besser hören und riechen.

Deshalb sind saure Milch, Knoblauch und auch Hundehaare, die man in Schalen im Garten aufstellen soll, ein gutes Mittel, um Maulwürfe zu vertreiben. Wenn das alles nicht hilft, dann kann man auch Lebendfallen ausstellen und versuchen, die Gartengräber, die übrigens unter Naturschutz stehen, einzufangen.