Gartentips Shop

Ohrwürmer

Ohrwurm auf Blatt

Auch wenn immer wieder behauptet wird, Ohrwürmer können dem Menschen nicht gefährlich werden, wenn man die kleinen Würmer allerdings im Garten hat, dann kann man sich freuen, denn Ohrwürmer fressen Plagegeister, wie zum Beispiel Blattläuse.

Ohrwürmer werden zwischen 10 und 16 Millimeter groß, sie sind braun bis rötlich-braun gefärbt und haben Flügel, obwohl sie diese nur sehr selten nutzen. Was sie für ihre Feinde imposant macht, sind die Scheren oder Zangen am Hinterleib, die aber lediglich zur Paarung und zum Fangen der Beute genutzt werden.

Ohrwürmer gelten als sehr fürsorgliche Eltern, die ihre Eier beschützen, bis sie zu Larven werden. Zweimal im Jahr und zwar im Frühling und dann noch einmal im Herbst, legt das Weibchen jeweils 50 Eier in eine Art Röhre ab, die das Männchen unter der Erde gegraben hat. Ohrwürmer vertragen keine Kälte und wenn es Winter wird, dann suchen sich die Würmer einen Baum aus, kriechen unter die Borke und überwintern dort. Man kann sich im Sommer ohne Angst auf die Wiese legen, denn kein Ohrwurm käme jemals auf die Idee, es sich in einem menschlichen Ohr bequem zu machen.