Gartentips Shop

Schwarze Bohnenblattläuse

Blattläuse an Pflanze

Schwarze Bohnenblattläuse sind im heimischen Garten äußerst ungeliebt. Besonders im Mai fallen Schwarze Bohnenblattläuse über die Pflanzen des Gartens her. Dabei sind Schwarze Bohnenblattläuse nicht nur auf Bohnen zu finden – auch andere Pflanzen wie Kräuter, Tomaten oder Gurken haben mit schwarzen Bohnenblattläusen zu kämpfen.

Das Problem:

Die schwarzen Bohnenblattläuse übertragen durch ihre saugenden Tätigkeit Viruserkrankungen, an deren Stellen sich Pilze ansiedeln. Oftmals sieht man es dann den Blättern der Gartenpflanzen an, dass sie von der schwarzen Bohnenblattlaus befallen sind. Bevor man chemische Wirkstoffe zum Einsatz gegen schwarze Bohnenblattläuse bringt, sollte man Mittel finden, die den Schädlingen auf natürlichem Wege begegnen. Nützlich können in diesem Zusammenhang auch natürliche Feinde wie Marinenkäfer- oder Schlupfwespenlarven sein.

Auch Spinnen und Vögel sorgen dafür, dass sich der Gartenbestand an schwarzen Bohnenblattläusen sichtlich reduziert. Eine andere Maßnahme ist das Pflanzen von Kapuzinerkresse. Kapuzinerkresse wirkt anziehend auf die schwarzen Bohnenblattläuse und hält diese so von den anderen Gartenpflanzen fern. Auch das Anpflanzen von Bohnen in Mischkultur kann die Bestände an schwarzen Bohnenblattläusen im Garten deutlich minimieren. Bohnenkraut hat sich dabei als sehr nützlich erwiesen. An Puffbohnen sind Schwarze Bohnenblattläuse zum Beispiel nur sehr selten zu finden.

Ein Tipp: Fragen Sie in Ihrem Gartenfachmarkt nach widerstandsfähigen Bohnensorten nach.